Willkommen auf unserer Website

DRINGEND

   

Quarantänehaus gefordert, sonst droht das Aus!!!

 

Von unserer Viki der Leiterin der "Stiftung Gummiknochen" bekamen wir einen verzweifelten Hilferuf:" ein neues Quarantänerevier muss gebaut werden".


Auch in Ungarn ist es gesetzlich vorgeschrieben, Neuankömmlinge der Hunde zuerst einmal von den Anderen abzutrennen. Nur so kann verhindert werden, dass durch eingeschleppte Krankheiten dieser Tiere, der gesamte Bestand des Schutzhofes gefährdet wird. Zudem senkt eine solche Unterkunft den meist hohen Stressfaktor der ankommenden Hunde.

Viki hat bereits 2 kleine Quarantäneräume, allerdings hat die dortige Behörde ihr zur Auflage gemacht, ein kleines separat stehendes Haus zur Quarantänestation umzubauen.

Und das auch noch bis Ende April diesen Jahres !!!

Sollte sie es in dieser kurzen Zeit nicht schaffen, das Haus entsprechend auszubauen, kann das für sie ein vorläufiges AUS für den Schutzhof bedeuten. !!!

Auf Hochtouren laufen jetzt die Vorbereitungen: Baumaterial muss besorgt werden und ehrenamtliche Helfer für den Bau werden schon gesucht. 

Viki ist verzweifelt, denn sie kann diese plötzlichen hohen Kosten nicht alleine stemmen. Wir müssen ihr dabei helfen!

Daher möchten wir Euch bitten, uns bei diesen unvorhersehbaren Kosten finanziell zu unterstützen, damit der Schutzhof in gewohnter Weise weitergeführt werden kann. 

Selbstverständlich halten wir Euch immer auf dem Laufenden.

Es ist wieder einmal unglaublich, dass den Vermehren so wenig Steine in den Weg gelegt werden und seriöse Tierschutzorganisationen wird das Tierschützen fast unmöglich gemacht durch Auflagen mit kurzfristigen Terminen.

Wir würden uns wünschen, dass die schon notwendigen gesetzlichen Bestimmungen endlich auch mal verstärkt zur Verhinderung von Vermehrerfabriken eingesetzt werden. Aber da scheint Ja mehr Geld hinter zu stecken.

Jedenfalls macht uns das wieder sehr wütend und zurzeit auch etwas hilflos ohne Eure Hilfe.

Deshalb:

Für Überweisungen mit dem Verwendungszweck "Quarantäneraum" finden Sie unser Spendenkonto  bei der 

Sparkasse Siegen

IBAN: DE45 4605000 100012 64365

oder über PayPal:

info@hundehilfe-bakony.de

Selbstverständlich sind wir berechtigt, Zuwendungsbescheinigungen auszustellen. Dafür benötigen wir dann ihre vollständige Anschrift.

DANKE!!!!


HELFEN SIE UNS HELFEN...

Dringende Hilfe für Joseph gesucht !!!

Weggeworfen, wie ein Stück Müll...so fanden Laura und ihr Team den armen Joseph.

Als Laura einen Hinweis über einen ausgesetzen Hund bekam, ist sie gleich losgefahren. Als sie Joseph fand, traute sie Ihren Augen kaum. Vor Ihr lag ein sterbender deutscher Schäferhund, erst ca. 7 Jahre alt;  völlig unterernährt, ausgetrocknet, mit brüchigen und abgebrochenen Krallen und räudigem Fell durch den starken Vitaminmangel und durch den überall heftigen Parasitenbefall.

Doch am Schlimmsten ist seine starke generalisierte Demodikose, eine Hautkrankheit, die durch eine starke Vermehrung der Demodexmilben hervorgeht. Am ganzen Körper hat er inzwischen kahle Stellen mit Krusten- und Geschwürbildung. Ein ständiger Juckreiz und Brennen der Haut macht die Krankheit für Joseph unerträglich. Trotzdem ist er wahnsinnig lieb und dankbar für alle Behandlungen.

Das ist zwar heilbar, aber wird viele lange Monate dauern. Auch innere Organe können durch diese Krankheit angegriffen sein, da sein Immunsystem völlig niederlegt. Daher braucht Joseph dringend weitere Untersuchungen, um das ganze Ausmaß der Erkrankung feststellen zu können.

Alleine kann Laura das finanziell wirklich nicht schaffen und sie braucht unbedingt Hilfe. 

Daher unsere Bitte:

Helfen Sie uns Helfen !!

 An Sachspenden wird zur Zeit u.a. dringend  benötigt:

  • Aloe Vera Forst Spray
  • Anti-Milbenshampoo
  • Aufbaupräperate zur Immunstärkung
  • Aufbaupräperate für den Darm
  • sehr gutes Hundefutter
  • Einmalhandschuhe
  • Feuchttücher und Desinfektionsmittel zur Reinigung

Die finanzielle Unterstützung ist aber ebenso wichtig, da auch die ungarischen Tierärzte und Kliniken nicht kostenlos arbeiten.Wenn Sie uns mit Geld unterstützen können, freuen wir uns über jeden Euro.

Für Überweisungen mit dem Verwendungszweck "Hilfe für Joseph"  finden Sie unser Spendenkonto  bei der

Sparkasse Siegen

IBAN: DE45 4605000 100012 64365

oder über PayPal:

info@hundehilfe-bakony.de

Selbstverständlich sind wir berechtigt, Zuwendungsbescheinigungen auszustellen. Dafür benötigen wir dann ihre vollständige Anschrift.

"Spendenfahrt Bakony 03/2017 "Jippie...."

... so nannten wir unsere diesjährige traditionelle "Frühjahrs-Spendenfahrt" in einem Chat, den wir zur Vorbereitung der Fahrt eröffnet hatten. Wie man an dem Titel erkennt, freuten wir uns schon riesig, endlich wieder nach Ungarn zu fahren, um alle wieder zusehen und helfen zu können...

Einfach auf das Bild klicken um unseren kompletten Reisebericht lesen zu können





Liebe Bakony Freunde,

viele Menschen sind auf der Suche nach einem jungen Hund ( am Liebsten einen Welpen ).

Leider werden immer wieder die Alten oder Handicap Hunde vergessen.

Wir sind der Meinung, dass auch diese Hunde ein schönes Zuhause verdient haben.

Wir möchten Euch zwei solcher tollen Hunde vorstellen und vielleicht findet sich ja für die beiden eine Familie.


ONKEL BÖZSI

Onkel Bözsi ist ein Mischlingsrüde, 05/2003 geboren und hat eine Schulterhöhe von ca. 42 cm.

Den unglücklichen alten Hund fand man entlang der Hauptstrasse herumtorkelnd, ein Stück seiner Kette hinter sich herziehend. Die Daten in seinem Chip waren leider nicht mehr aktuell, so dass man seinen bisherigen Besitzer nicht ausfindig machen konnte.

Der arme alte Bözsi war den Vorbesitzern in seinem bisherigen Leben nicht mal einen vernünftigen Namen wert, als Rüde wurde er "Bözsi" (Frauennname) genannt. Auch ist uns unverständlich, was mit der Kettenhaltung vor ihm geschützt werden musste, denn er ruht sich den ganzen Tag in seiner Hütte liegend aus, kann schlecht sehen und hört auch nicht mehr viel.

"Onkel Bözsi" hat keine grossen Ansprüche…hauptsache was zu futtern, ein bischen Liebe und eine weiche Decke zum Schlummern. So viel braucht er nur, ein leicht zu erfüllender Traum, obwohl es für ihn schon eine riesen Freude ist, von der Kette befreit leben zu können.

Mit den anderen Hunden kommt er ganz gut aus, auch die aktiven jüngeren erträgt er, aber nach ein paarmal hin-und her zieht er sich mit Freude zum Ausruhen zurück.

Wir möchten, dass er noch eine letzte Chance bekommt, um im warmen, in Frieden und liebevoller Umgebung seinen Kopf zum Schlafen legen zu können und den Rest seines Lebens ohne Kette und frei verbringen zu können.

Onkel Bözsi wird kastriert, geimpft, gechippt mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr vermittelt.



ÖZIKE

Özike ist eine Pinschermischlingshündin, ca. Ende 2015 geboren und hat eine Schulterhöhe von 40cm


Die ausserordentlich ángstliche Hündin wurde von örtlichen Tierschützern von den "Besitzern" weggeholt da sie unter sehr schlechten Umstánden lebte und ihr rechter Vorderlauf wegen einer alten, schweren Verletzung unbrauchbar geworden war. Die Hündin war sehr erschrocken, als sie ins Tierheim kam und verschloss sich anfangs total.

Őzi traute sich kaum zu essen und zu trinken oder ihre Notdurft zu machen, bei jeder Bewegung oder Berührung zuckte sie zusammen und zitterte.

Natürlich gab man nicht auf und ließ es nicht zu, dass sich der Hund in sich verschliesst.

Regelmäßiges streicheln und ein liebevoller Umgang brachte den Erfolg.

Auf einmal, fast von einer Stunde auf die andere entschloss sich Özi, dass es genug mit der Angst ist, öffnete sich und begann unglaublich anhänglich zu sein. Seit dem ist sie jeden Tag etwas mutiger, ein selbstbewusstes Mitglied der jungen Hundemeute und obwohl sie Fremde anbellt und sich ihnen nur vorsichtig nähert, die Veränderung in ihrer kleinen Seele formt auch ihr gesamtes Verhalten.

Für sie ist es sehr wichtig, dass sie mit einem Menschen in Symbiose und Vertrauen leben kann. Wenn sie das bekommt, ist für sie alles in Ordnung, und auch die unbekannten Dinge der Welt können sie nicht mehr verschrecken.

Natürlich wartet sie auf einen erfahrenen und geduldigen Besitzer, damit die grosse, weite Welt auch für sie ein sicherer Platz ist... sie ist bereit dafür.

Und was hat sie dafür zu bieten?

Unermessliche Dankbarkeit, endlose Anhänglichkeit und tiefste Hundeliebe!

Wahrscheinlich muss man ihren kaputten Vorderlauf amputieren, da er ihre gesamte Körperhaltung beeinflusst und auch den Gebrauch ihres gesunden Vorderfusses. Aber das wird sie nicht stören, da sie den kaputten Fuss sowieso nicht richtig gebrauchen kann.

UPDATE 20.03.2017:

Özi wurde jetzt das nicht mehr zu rettende Beinchen amputiert und sie kommt mit der neuen Situation super klar (wir konnten uns vor Ort selbst ein Bild darüber machen).
Sie ist total verschmust, verspielt und auch im Umgang mit älteren Kinder sehen wir keine Probleme. Durch ihr Vorleben, braucht sie Zeit und Geduld die sich bezahlt macht, wenn Özi dann weiß " der Mensch " tut mir nichts.

Özike wird kastriert, geimpft, gechippt mit EU-Ausweis und Schutzvertrag gegen Schutzgebühr vermittelt