ZENTE

Zente
Zente
Zente1_1
Zente1_1
Zente2
Zente2
Zente3
Zente3
Zente4
Zente4
Zente5
Zente5

Zente möchte endlich ein Zuhause!

Schäferhund - Mischling

Rüde

geb. ca. 2013

Schulterhöhe 65 cm

Tierheim: Vackolo

Vermittlerin: Jenny

Zente kam in unser Partnertierheim Vackolo, nachdem er 4 Jahre in einer Tötungsstation verbringen musste. Wie er dort hin kam, ob er eine Familie hatte oder auf der Straße umher irrte, wissen wir nicht. Nach 4 Jahren Tötung, in welcher er mit ständiger Angst vor dem Tod leben musste, war zu wenig Platz dort. Die Tötung konnte es nicht übers Herz bringen, den freundlichen Rüden zu euthanisieren und bat unser Tierheim um Hilfe. Vackolo nahm ihn gern auf und nun suchen wir nach einem Zuhause für den schönen Rüden.

Zente ist trotz seiner Vergangenheit ein toller Hund. Er ist sehr aufgeschlossen gegenüber Menschen, freundlich, offen und immer auf der Suche nach Kontakt. Auch mit seinen Artgenossen kommt Zente großartig zurecht und freut sich, nicht allein zu sein. Er liebt jeden, egal ob Menschen, die ihn liebevoll kuscheln, ihm Kekse und Aufmerksamkeit schenken oder Artgenossen, mit denen der freundliche Rüde spielen und kuscheln kann. Auch, wenn Zente bereits ein erwachsener Hund ist, wünscht er sich endlich das echte Hundeleben und die Liebe, die ihm bis jetzt verwehrt war. Er hat noch ganz viel Lebenszeit, die mit Liebe und Abenteuern gefüllt werden sollte.

Zente sucht Menschen, die ihm ein schönes Leben ermöglichen. Wenn er ankommt, braucht er sicher etwas Geduld und Zeit, um den Transport zu verkraften und anzukommen. Auch möchte der schöne Rüde noch viel lernen, denn er kennt das Leben im Haus noch nicht, weiß nicht, was es bedeutet, stubenrein zu sein oder dass eine Leine für ihn auch Schönes bedeuten kann. Ein Ersthund im neuen Zuhause, der ihm Sicherheit geben und ihm in neuen Situation unterstützend zur Seite steht, wär sicher schön für Zente, aber auch das Leben als Einzelprinz wär für ihn denkbar. Kinder im neuen Zuhause sollten auch kein Problem sein, wenn sie verständlich und standfest sind. Er hat in der Tötungsstation nie gelernt, wie sich Liebe anfühlt. Das möchte Zente am meisten. Endlich geliebt und geschätzt werden, so, wie er ist.

Zente wird kastriert, geimpft, gechipt, mit EU-Pass und Schutzvertrag gegen Schutzgebühr vermittelt.